Erneuerbare und Energieeffizienz – ein unschlagbares Paar

In einer Studie, die von dem europäischen Dachverband für Erneuerbare Energien EREF in Auftrag gegeben wurde, kommen Ecofys und die TU Wien zu dem Schluss, dass die derzeitigen Ziele für Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Europa für die Herbeiführung der Energiewende nicht ausreichen.

 

Die Autoren sehen dabei das Zusammenspiel von Energieeffizienz und Erneuerbaren als besonders wichtig an. Ein höheres Energieeffizienzziel als die bislang geforderten 27% würde dazu führen, dass auch die Ziele für Erneuerbare Energien durch die Senkung des Energiebedarfs schneller erreicht werden könnten. Dabei müsse die Zielsetzung für Energieeffizienz auf 40% erhöht werden und für Erneuerbare auf 45%. Nur so könnte die Energiewende auf Dauer wirksam herbeigeführt werden.

 

Die Studie kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Verhandlungen in Brüssel zum Energiepaket auf Hochtouren laufen. Darin ist bislang allerdings – bedingt durch den Druck der Mitgliedsstaaten, die negative Auswirkungen auf die Wirtschaft durch zu ehrgeizige Zielsetzungen befürchten – nur von 30% bzw. 27% Zielen die Rede. So jedoch, so die Autoren weiter, könnten die Verpflichtungen im Rahmen des Pariser Klimaschutzabkommens auf keinen Fall erreicht werden.

 

www.eref-europe.org

 

Veranstaltungen

Kälte-Klima-übersetzer